HOFSTETTER AG


1894 gründete August Hofstetter, als 25-jähriger, seine Schreinerei an der Malzgasse

1901 erhielt er die Goldene Medaille an der Basler Gewerbe-Ausstellung.

Trotz Kriegen und Kriesen entwickelte sich das Unternehmen erfolgreich.

Um den Weiterbestand der Firma zu sichern, wurde 1940 die Einzelfirma in eine Aktiengesellschaft


1947, nach dem Ableben des Senior-Chefs, ging die Geschäftsleitung an die Herren Hans-Jörg Scholer Innenarchitekt VSI und Hans Brendel Betriebsleiter über. Mit neuen Ideen wurde die Unternehmung weiter ausgebaut.


1979 wurde die Firma Hofstetter AG von den langjährigen, leitenden Mitarbeitern übernommen und gleichzeitig aufgeteilt. Es entstanden zwei neue unabhängige und selbstständige Firmen.

  • HOFSTETTER AG Wohnen an der Theaterstrasse, Innendekorationen, Handel mit Möbeln, Vorhang- und Polsteratelier.
  • HOFSTETTER AG Möbelwerkstätten und Innenausbau im Areal St. Johann-Bahnhof, Planung und Ausführung von gepflegtem Innenausbau, Geschäftsleitung: Werner Rogalla und Erich Hettich

Gleichzeitig wurde die Schreinerei S. Morath aufgekauft und als neues Domizil übernommen.


1997 Erich Hettich scheidet altersbedingt aus der Unternehmensleitung aus.

2002 rückt Christian Rogalla in die Geschäftsleitung auf. .


2010 wurde das operative Geschäft in die, von Christian Rogalla neu gegründete, HOFSTETTER AG Planer übertragen. Zusätzlich zu den klassischen Schreinerarbeiten wird der Bereich Planung und Beratung vertieft.

Auch nach über 120 Jahren hat der Qualitätsbegriff des Gründers nach wie vor Gültigkeit

Gefällt mir